Die Spielzeit beginnt mit internationalen Gastspielen als Pamina in Barrie Koskys gefeierter Inszenierung der Zauberflöte in Südkorea und an der Opéra Comique in Paris. Nach der Wiederaufnahme der Zauberflöte in Berlin folgt Vera-Lottes Rollendebüt als Donna Anna in Don Giovanni in der Inszenierung von Herbert Fritsch.

Einen weiteren spannenden Höhepunkt der Spielzeit stellt die Neu-Inszenierung von Offenbachs Blaubart durch Stefan Herheim dar, in der Vera-Lotte als Hermia zu erleben sein wird.

In Kirill Serebrennikows heutiger Lesart des Barbiere di Siviglia singt Vera-Lotte die Rosina, bevor sie zu Spielzeitende in Sebastian Baumgartens Carmen als Micaëla zu hören sein wird.

Zu den wichtigen Stationen ihrer bisherigen Laufbahn zählt ihr Debüt an der Bayerischen Staatsoper 2016 als Princesse Eudoxie (La Juive) in einer Inszenierung von Calixto Bieito unter der musikalischen Leitung von Bertrand de Billy. Am renommierten Bolshoi Theater in Moskau gab Vera-Lotte im Frühjahr 2017 ihr Hausdebüt als Agnès in George Benjamins Written on Skin.

Vera-Lotte Böcker sang bisher mit Dirigenten wie Dan Ettinger, Bertrand de Billy, Ruben Dubrovsky, Rossen Gergov, Alexander Soddy und Frank Ollu. Zu den Regisseuren, mit denen sie bereits zusammenarbeiten durfte, zählen u.a. Calixto Bieito, Frank Hilbrich, Nicola Raab, Achim Freyer und Peter Konwitschny.

Die junge Sopranistin ist Preisträgerin des Gesangswettbewerbes Vokal Genial der Konzertgesellschaft München und des Bayerischen Rundfunks (2015, 1. Preis, Publikumspreis und Orchesterpreis), Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs und des Richard-Wagner-Verbandes Mannheim. 2014 wurde sie für ihre Interpretation der Agnès in George Benjamins Oper Written on Skin als Nachwuchssängerin nominiert und erhielt den Theaterpreis der Stadt Detmold.

Mit Beginn der Spielzeit 2017/18 ist Vera-Lotte Ensemblemitglied der Komischen Oper Berlin. Von 2014 – 2017 war Vera-Lotte am Nationaltheater Mannheim engagiert, wo sie unter anderem als Pamina, Musetta, Gretel, Adele, Rosina, Ismene (Mitridate), Autonoe (Bassarids), Eudoxie (Juive), Jenny (Mahagonny) aber auch Eliza Doolittle und in der weiblichen Hauptpartie in Lucia Ronchettis 2015 als Uraufführung des Jahres ausgezeichneter Oper Esame di mezzanotte zu erleben war.

Ihr erstes Engagement führte sie noch während ihres Studiums ans Landestheater Detmold, wo sie u.a. als Adina, Micaëla, Gretel und Agnès debütierte.

Vera-Lotte Böcker wurde in Brühl bei Köln geboren. Sie studierte Gesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler sowie an der Universität der Künste in Berlin, wo sie 2013 ihr Studium mit Auszeichnung abschloss. Sie ergänzte ihre Ausbildung im Opernstudio des Royal Danish Theatre in Kopenhagen.






From season 2017/18, Vera-Lotte Böcker will be a member of the ensemble at Komische Oper Berlin to sing roles like Pamina, Micaela, Rosina, Donna Anna and Hermia in Offenbach's BARBE-BLEUE in a new production by Stefan Herheim for example.

Before, the German soprano has been a member of the Mannheim National Theatre. While being soloist there, she performed roles such as Pamina, Musetta, Eliza Doolittle, Ismene/MITRIDATE, Autonoe/THE BASSARIDS, Eudoxie/LA JUIVE, Jenny/ MAHAGONNY, as well as the main role in the critically acclaimed opera ESAME DI MEZZANOTTE by Lucia Rochetti.

At the beginning of 2016/17 Vera-Lotte had the privilege of returning to the Bavarian State Opera in Munich as Princesse Eudoxie in Halevy`s LA JUIVE, a chance she was given after her triumphant debut in the new staging by Calixto Bieito and under the baton of Bertrand de Billy. Shortly after, she sang WRITTEN ON SKIN by George Benjamin at the Teatro Stabile di Bolzano where she brilliantly tackled the main role of Agnès.

In April 2017 she has been Agnès again, this time at the prestigious Bolshoi Theatre in Moscow in a co-production with the Aix-en-Provence festival, staged by Katie Mitchell and conducted by Frank Ollu.

Vera-Lotte was born in Brühl, close to Cologne. She has studied philosophy and literature at the Humboldt University Berlin before starting at the “Hochschule für Musik Hanns Eisler“ as well as at the Berlin University of the Arts, from which she graduated in 2013 with honours. She completed her studies at the Opera Studio of the Royal Danish Theatre in Copenhagen as well.

The young soprano is the winner of numerous competitions, amongst them: “Vokal Genial der Konzertgesellschaft München“ and “Bayerischer Rundfunk-Preis“ (2015, first prize, audience prize and orchestra prize). She also received a scholarship from the German Music Competition and the “Richard-Wagner-Verband Mannheim“.

In 2014 Vera-Lotte was nominated and received the Detmold theatre prize as “rising young singer“ for her interpretation of Agnès in George Benjamin ́s WRITTEN ON SKIN

Her first engagement led her to the Landestheater Detmold still during her studies. There she sang already her role debuts as Adina, Micaëla, Gretel und Agnès.

Vera-Lotte collaborated with conductors such as Dan Ettinger, Bertrand de Billy, Ruben Dubrovsky, Rossen Gergov, Alexander Soddy and Erich Wächter; as well as with stage directors such as Calixto Bieito, Frank Hilbrich, Nicola Raab, Achim Freyer and Peter Konwitschny so far.